7. DBA-Turnier für 28mm in Geislingen

29. Oktober 2016

 

Zum 7. Male hat Sir Tobi zum 28mm-DBA-Turnier ins Haus der Familie zu Geislingen geladen. Und wieder haben wir, das sind Lukas und ich, seinem Ruf Folge geleistet. Dieses Jahr war Matt leider verhindert. Und wie jedes Mal haben wir die zweieinhalb Stunden Fahrt nach Geislingen nicht bereut. Es war ein Klasse Turnier mit netten Leuten, schönen Spielen, auch wenn ich mehr verloren als gewonnen habe, und einem tollen Kuchen von Frau Peylo. Zum Ergebnis: ich bin zufrieden. Lukas ist 3. geworden, ich 8. von 14 Teilnehmern, also Mittelmaß. Meine Mauren aus Granada haben sich achtbar geschlagen, und ich habe rausgekriegt, wie ich einen meiner unliebsamsten Gegner knacken kann: Seleukiden. Ich habe mein Spiel gegen Sir Tobi zwar verloren, aber der Weg, wie es gehen kann, ist jetzt klar. Hurra!

Mein erstes Spiel, gegen Lukas, eine rein arabische Angelegenheit. Spanische Mauren von Granada gegen Umayyaden. Nach gutem Beginn habe ich arg nachgelassen und 4:1 verloren. Leider war der General dabei. Kacke.

Die finale Situation aus meinem zweiten Spiel gegen Arnim mit frühen Etruskern. Eigentlich eine Armee, die für meine Mauren kaum zu knacken ist, da meine Elemente zu wenig Bums haben gegen eine Phalanx aus Speeren. Nur wenn ich das Glück habe, seine Reiter und Plänkler zu schnappen, habe ich eine Chance. Und das ist mir gelungen. Aber es war knapp, 4:3 für mich.

 Drei meiner leichten Reiter haben dran glauben müssen.

Lukas' zweiter Sieg, gegen Wolfi und seine Sumerer. Ein zäher Gegner, der vorher klassische Inder souverän aus dem Rennen gekegelt hat. Hier aber hat mein Sohn wohl eine Inspiration gehabt.

Irgendwie hat er es geschafft, die sumerische Phalanx zu sprengen. Und er muss die leichten Truppen der Sumerer erwischt haben.

Hier sieht man die sumerischen Verluste: Hilfstruppen, Plänkler, Bogen, 1x Piken.

Nur so zur Demo: schöne Platten waren es auch, wenn man hier das Lager, den Fluß usw, betrachtet. Das Turnier ist auch etwas fürs Auge!

So sah die Platte aus, nachdem Tobi und seine Seleukiden mit mir fertig waren. Lager gestürmt und zwei Elemente verloren.

Immerhin habe ich ihm auch drei gekillt, wobei der blöde Sichelstreitwagen leider nichts gilt.

Mein zweiter Sieg: gegen Noah mit Spartanern. Noch schwerer zu spielen wie Etrusker, da Noah eine reine Hoplitenarmee ins Feld führte.

Die fünf Elemente, die die Spartaner verloren haben täuschen darüber hinweg, dass es eine ganz zähe Angelegenheit war.

Eon paar der beteiligten Armeen: vorne meine Mauren, dahinter die Umayyaden, schräg darüber die Khitan-Liao von Carlos, die mich übrigens im letzten Spiel mit 4:1 vermöbelt haben. Immerhin, wir hatten Spaß!

Wolfis Sumerer vor den Mauern von Uruk...

Die Khitan-Liao nochmal aus der Nähe. Carlos war auf Platz zwei, wenn ich nicht irre.