Trajanische Römer

Hier folgt eine Abbildung meiner Römer für Armati II. Genau gesagt handelt es sich um die Zusammenstellung "Trajanic Romans" aus der Regelarmeeliste Age of Empires, also ein Abbild der römischen Legionen aus dem hohen Prinzipat des 2. Jhdt. n. Chr.

Ich wollte eigentlich keine Römer haben, aber ich brauchte Figuren, um die DBA-Armee meines Sohnes zu ergänzen. Da führte mir der Zufall eine große Zahl Donnington-Römer quasi als Spekulationsposten vor die Nase. Es hat, mit ein paar Nachkäufen bei Essex Miniatures, für beides gereicht, die DBA-Truppe von Lukas und diese trajanischen Römer für Armati.

Ich habe sie mittlerweile mehrmals in Gebrauch gehabt, im Januar 2011 in Erlangen auf der Südkurve, und auf zwei Turnieren in Italien, in Partien für 75 und 100 Punkte im Bonus. Die Römer haben bewiesen, daß sie den Ruf einer Armati-"Killerarmee" nicht zu unrecht führen. Dennoch haben sie ihre Schwachstellen. Immerhin ist die Balance der Armee mit 75 Punkten nicht schlechter als mit 100, was eher ungewöhnlich ist. Wie immer ist alles von mir selbst bemalt, auch auf Schilddecalls oder so verzichte ich stets. Und jetzt zu den Bildern:

Hier sieht man die gesamte Armee einigermassen arrangiert und im Überblick. Sie stellt ein in Einsatz befindliches Vexillum der Legionen X Gemina und XIV Gemina dar, was an den unterschiedlichen Schildfarben zu erkennen ist.

Da die Legionäre der Kohorten sehr gut gegen Beschuß gepanzert sind, brauchen sie nach meiner Ansicht keinen so dichten Schleier an Plänklern vor sich. Darum habe ich nur drei Einheiten SI mit Wurfspeer in meine Armee aufgenommen. Das mittlere Element ist das einzige, das nicht von mir bemalt wurde. Es ist ein Geschenk meiner guten Freundin Xena, der Obersten Kriegerprinzessin, die mir diese SI freundlicherweise vermacht hat. Ich habe nur die Speere ergänzt. Diese Plänkler gelten natürlich nicht als Kerneinheiten, haben also bei Verlust keine Auswirkung auf das Schlachtergebnis.

Wieder mal ein wenig unscharf, aber erkennbar: die einzige Bogenschützeneinheit der Armee, aufgestellt als leichte Infanterie (LI). Sie gelten als Auxiliare. Auch sie sind keine KE.

Die zweite Einheit Auxiliare, die aber als leicht-schwere Infanterie gelten (LHI). Zur Unterscheidung von "reinrassigen" LI ist ihnen ein Tubabläser beigegeben. Im Gegensatz zu reiner LI kann LHI im offenen Gelände den Angriff schwerer Infanterie standhalten. Dennoch sind sie in dieser Armee auch keine KE.

Da ich durch einen glücklichen Zufall noch Figuren übrig hatte, und die Liste bis 100 Punkte noch Spielraum ließ, habe ich noch eine dritte Einheit Auxiliare dazu gebaut. Spielbar als LHI oder LI, je nachdem.

Eine Einheit leichter berittener Bogenschützen. Sie werden von verbündeten Völkern oder Fürsten gestellt oder dienen rein als Söldner. Sie sollen dem Fernkampfmanko der Armee ein wenig abhelfen. Auch sie sind keine KE.

Das ist die Einheit verbündeter schwerer Sarmatenreiterei. Die Figuren passen vielleicht nicht 100%, aber ich hatte nichts anderes und ich finde sie gut. Sie sind die schwerste Reitereinheit der Armee und zählen als KE.

Der hochedle Marcus Statius Priscus, der Tribun und Kommandeur des Vexillums, das diese Armee darstellt. Auf Deutsch: der General meiner Armati-Römer!

 

 Die Reiterei der Auxilien. Sie stellen schwere Reiterei (HC) dar. Als solche sind sie natürlich KE.

Die erste Ala der Legionsreiterei. Schneidige Burschen, sieht man schon daran, wie sie sich im Galopp in die Kurve legen! Natürlich HC und KE.

 Die zweite Ala der Legionsreiterei. Auch HC und KE.

 Jetzt kommen wir zum eigentlichen Kern der Armee, den Kohorten! Hier die zweite Kohorte der Legio X Gemina, die zu diesem Vexillum abgestellt ist. Natürlich ist sie KE.

 Nun die erste Kohorte der X Gemina mit Zenturio, Tubabläser und Signifer. Auch KE.

 

 Die dritte Kohorte der X Gemina, ebenfalls KE. Alle Figuren dieser Kohorten sind von Essex.

 Die zweite Kohorte der Legion XIV Gemina. KE.

 

Die erste Kohorte der XIV Gemina. Ebenfalls KE.

Und zum Schluß die dritte Kohorte der XIV Gemina, natürlich auch KE. Dieses Vexillum ist mit sechs Kohorten, wenig LHI und starker Reiterei nicht gerade "standardmäßig" arrangiert, was Armati betrifft. Viele Spieler bevorzugen Konfigurationen mit weniger Kohorten, die bei Verlust zählen, und mehr LHI, die man rein zum "verheizen" hernehmen kann. Ich halte von solchen Taktiken wenig und denke, daß sich die Qualität am Ende immer durchsetzen wird. Die recht starke Reiterei dient hier in erster Linie zum Flankenschutz und natürlich zur schnellen Offensivgestaltung des Gefechts.

 

Ergänzugen für den Gebrauch unter Field of Glory

Um die Truppe auch für ca. 800 Punkte für FoG spielen zu können habe ich notwendigerweise etwas ergänzt. Hilfreich waren hier die Reste von Lukas DBA-Truppe, die er nach seinem Auszug nicht mitnehmen wollte. Mit ein paar übriggebliebenen Restfiguren konnte ich so etwas sinnvolles draus machen.

Zuerst braucht es für FoG zusätzliche Generale. Das sind sie.

Dann wollte ich noch zwei weitere Einheiten Auxilien mit Bogen. Die rechten sind eher der spanisch-mauretanische Typ, die linken irgendwelche Söldner aus Numidien, von den Garamanten, aus Syrien oder sonstwoher im Osten.

Neben den Bogenschützen werden dann noch drei neue Einheiten normale Auxilien rekrutiert.

Ein paar Legionäre gibts auch noch, damit kann ich eine BG verstärken.

Und zum Schluß ein bespannter Karren mit einer leichten Ballista.

Mit dem Lager habe ich jetzt locker die 800 Punkte voll.